Bitte reicht ab sofort nur noch digitale Bewerbungsunterlagen per Mail ein. Aufgrund des Notbetriebs können postalische Einsendungen nicht bearbeitet werden.

Solltest du kürzlich Bewerbungsunterlagen per Post auf den Weg gebracht haben, wende dich bitte an die in der Ausschreibung genannten Ansprechperson zur Klärung.

Im Zuge der Digitalisierung der Verwaltungsaufgaben an der Technischen Universität Berlin werden digitale Bewerbungen via E-Mail präferiert. Die Bewerbung in schriftlicher Form ist jedoch weiterhin möglich und werden gleichwertig berücksichtigt. Die jeweiligen Kontaktdaten können Sie dem Kästchen Bewerben entnehmen. Sollten dort keine Kontaktinformationen hinterlegt sein, so rufen Sie bitte die der Ausschreibung beigefügte digitalisierte schriftliche Aushang (PDF Datei) auf.

In einem Pilotprojekt soll ein internationales Forscher*innenteam antisemitischen SpraQh- und Bildgebrauch auf News-Webseiten und Social Media-Plattformen des politischen Mainstreams in drei europäischen Ländern (Deutschland, Großbritannien, Frankreich) untersuchen. Geplant ist eine qualitative linguistische Inhaltsanalyse von Social Media-Kommentaren und Analyse von Bildmaterial und Text-Bild-Relationen in Bezug auf antisemitischen Gehalt. Zusätzlich sollen auch quantitative linguistische Methoden auf das Social Media-Korpus angewendet werden. Gesucht werden zwei studentische Hilfskräfte mit exzellenten Deutsch- und Englischkenntnissen sowie Grundkenntnissen des Französischen.

Fortgeschrittenes Hochschulstudium;in den Fächern Linguistik, Angewandte Linguistik, Semiotik und/oder Diskursanalyse, Sozial- und Geschichtswissenschaften wird vorausgesetzt Kenntnisse in den folgenden Feldern werden erwartet:
- Pragmalinguistik
- Korpuslinguistik
- Bildanalyse, Semiotik, Multimodale Kommunikation Diskursanalyse (CDA)
- Medien- und/oder Kommunikationswissenschaften
- Digital Humanities
- Argumentationstheorie
Kenntnisse der Erscheinungsformen des Antisemitismus in Vergangenheit und Gegenwart sind von Vorteil. Erfahrungen im Umgang mit der Software MAXQDA sind von Vorteil.

Fakten

Lehr- und Verwaltungseinheit:
Fakultät I - Geisteswissenschaften

Einrichtung / Institut:
Zentrum für Antisemitismusforschung

Aufgabengebiet:
Unterstützende Tätigkeiten in Forschung und Lehre (keine direkten Lehraufgaben!)

Unterrichtsaufgaben?
Nein

Anzahl Stellen:
2

mntl. Stundenumfang:
60 Stunden

Einstellungsbeginn frühstens ab:
01.03.2021

Einstellungsende:
31.07.2023

Bewerben

Start der Bewerbungsfrist:
27.01.2021

Ende der Bewerbungsfrist:
03.03.2021

Kennziffer:
FKI-3139-20/N1

Aushang (PDF):
Gescanntes Original

per Post:
(siehe Scan)

per E-Mail:
Prof. Dr. Uffa Jensen, Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum